Berlin

Transportation

Rail Stories

Deutschlands lebenswerte Finanzhauptstadt

Frankfurt am Main wird wegen seiner Lage am Main und der charakteristischen Hochhaus-Skyline oft als Mainhattan bezeichnet. Es hat sich zu einem der wichtigsten internationalen Finanzplätze und zum wirtschaftlichen Zentrum der Region entwickelt. Das ging in rasantem Tempo, gleichzeitig wuchs die Bevölkerung massiv. Doch unter anderem durch Investitionen in den Schienenverkehr ist Frankfurt dennoch einer der lebenswertesten Wohnorte geblieben.  

Auch wenn einige Frankfurter den Wall Street-Spitznamen nicht lieben und den Titel "Kleinste Metropole der Welt" vorziehen, haftet ein von der Wirtschaft geprägtes Image an der Stadt. Bereits seit dem Mittelalter gehört Frankfurt am Main zu den urbanen Handels- und Finanzzentren Deutschlands. Heute haben neben der Frankfurter Börse mit dem bedeutendsten deutschen Aktienindex „DAX“ auch die Europäische Zentralbank, die Commerzbank und die Deutsche Bank hier ihren Hauptsitz. Neben einer langen Reihe anderer wichtiger wirtschaftlicher Dienstleistungen, Institutionen und Unternehmen ist Mainhattan auch ein bedeutender regionaler und internationaler Eisenbahnknotenpunkt und verfügt über Deutschlands verkehrsreichsten Flughafen.

Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs für eine wachsende Stadt

Urbanisierung und Bevölkerungswachstum gehen mit wirtschaftlichem Fortschritt einher: Es wird erwartet, dass die Bevölkerung Frankfurts in den kommenden Jahrzehnten weiter wachsen wird. Der regionale Verkehrsverbund Rhein-Main (RMV) hält die Stadt täglich in Bewegung, damit Menschen zur Arbeit, zu den Enkelkindern oder zum Arzt gelangen. 

Im Jahr 2019 beförderte der RMV über 800 Millionen Fahrgäste - mehr als je zuvor. Die Prognosen zeigen, dass diese Zahl bis 2030 die Milliardengrenze erreichen könnte. 

Doch Frankfurt hat sich auf eine ausgeprägte Mobilität per Schiene längst eingestellt, und die steigende
Zahl von Pendlern, die auf den öffentlichen Nahverkehr umsteigen, 
zeigt, wie effektiv städtische Mobilität 
Wachstum und Lebensqualität in Einklang bringen kann.  

Eine TRAXX AC-Lokomotive zieht einen Personenzug in Frankfurt am Main – nicht zu verwechseln mit Frankfurt an der Oder. Der Frankfurter Bahnhof ist ein Eckpfeiler des öffentlichen Nahverkehrssystems der Stadt und einer der verkehrsreichsten Bahnhöfe Deutschlands. (Foto: Mathias Oestreich)

Frankfurt verfügt über ein beeindruckendes städtisches Verkehrssystem, das dafür sorgt, dass die rund 2,5 Millionen Menschen in der Stadt selbst und im Ballungsraum jeden Tag ans Ziel kommen.

FLEXITY Swift-Straßenbahn 

Die Fahrzeuge fahren mit einer Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h. Sie wurden in zwei Größen geliefert, um Frankfurt mehr operative Flexibilität zu ermöglichen. Die 25 Meter langen Mittelwagen haben keine Fahrerkabine und können in bestehende Einheiten der Stadtbahnwagen eingefügt werden, damit wahlweise 75 oder 100 Meter lange Bahnen entstehen.

Die Mehrzweckbereiche der modernen FLEXITY Swift-Straßenbahn bieten Platz für Rollstühle, Gepäck und Kinderwagen. Die Bahnen verfügen außerdem über Eingänge mit acht oder vier breiten Doppeltüren, die einen schnellen und barrierefreien Zugang für Fahrgäste ermöglichen. Viele der neueren Fahrzeuge sind mit Videoüberwachungssystemen ausgestattet, um die Sicherheit zu erhöhen und Vandalismus vorzubeugen. Während der heißen Sommertage in Deutschland sorgt die Klimaanlage für angenehme Temperaturen.  

INNOVIA APM 100-System

Bei so viel lebhaftem internationalen Geschäft müssen die Menschen in der Lage sein, schnell und einfach nach Frankfurt ein- und ausreisen zu können. Zum Glück für sie wurde der Flughafen Frankfurt am Main mit einem automatischen People Mover System INNOVIA APM 100 ausgestattet. Der als „SkyLine“ bekannte Zug war das erste automatische Peoplemover-System Deutschlands. Der Zug hilft dem verkehrsreichsten Flughafen Deutschlands, seine 65 Millionen Passagiere pro Jahr zwischen den Terminals zu befördern. 

Wir haben nicht nur das hochleistungsfähige schlüsselfertige Transitsystem des Frankfurter Flughafens gebaut, sondern betreiben und warten es auch seit seiner Eröffnung vor über 25 Jahren. Kürzlich haben wir eine Vertragsverlängerung um zehn Jahre unterzeichnet, die auch die Aufrüstung der Signaltechnik des Systems auf unsere kommunikationsbasierte CITYFLO 650 Lösung beinhaltet. Dadurch verlängert sich dessen Lebensdauer um mindestens weitere zehn Jahre. Gleichzeitig erhöhen sich die Leistung und Flexibilität des Systems, das bereits eine nahezu 100-prozentige Verfügbarkeit aufweist.  

Fraport, die Betreibergesellschaft des Frankfurter Flughafens, hat eine Flotte von 18 INNOVIA-Fahrzeugen, die insgesamt mehr als 10.000.000 Fahrten pro Jahr zurücklegt. (Foto: Fraport)

25. Geburtstag von Deutschlands erstem vollautomatischen Peoplemover System am Frankfurter Flughafen

Sehen Sie sich unser Video zum 25-jährigen Betriebsjubiläum des vollautomatischen Peoplemover-Systems INNOVIA APM 100 am Flughafen Frankfurt am Main an.

Kurz und knapp: Fakten zum öffentlichen Schienen-Nahverkehr in Frankfurt  

303 km S-Bahn-Gleise  

2067 Regionalbahn-fahrten pro Werktag

55 Regionalbahn-Verbindungen

400+ Stadt- und Straßen-bahnen

390 Bahnhöfe insgesamt

Über 215+ km Stadt- und Straßenbahn-gleise

TRAXX-Lokomotiven 

Die TRAXX-Lokomotive kann nicht nur im Güterverkehr, sondern auch im Personenverkehr zum Einsatz kommen – Passagiere transportiert sie mit ein- oder doppelstöckigen Zügen. Foto: Mathias Oestreich

Bei der Beförderung von Personen in und um Frankfurt kommen unter anderem TRAXX AC - und TRAXX DEME-Lokomotiven zum Einsatz. Als intelligente Investition in nachhaltige Mobilität verfügen die elektrischen TRAXX AC-Lokomotiven über ein regeneratives Bremssystem, das den Energiebedarf reduziert, indem es die beim Bremsen entstehende Energie teilweise in das Oberleitungssystem zurückspeist. Die TRAXX AC ist eine Hochleistungs-Mobilitätslösung - stärker als frühere Generationen. Die TRAXX DEME ist viel leiser als ältere Diesellokomotiven, wird daher gern als Flüsterlok bezeichnet.

Elektrotriebzüge der Baureihe 430

Die Investitionen des RMV in den öffentlichen Nahverkehr tragen auch dazu bei, die Region sowohl für 
Städter als auch für Pendler 
lebenswert zu erhalten. Derzeit verkehren in Frankfurt 91 Elektrotriebzüge der Baureihe 430. Die Deutsche Bahn wird zukünftig weitere sieben Züge dieses Typs im Netz der S-Bahn Rhein-Main im Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV), einem der größten Verkehrsverbünde Deutschlands, einsetzen und damit
das Nahverkehrsangebot in Frankfurt und Umgebung erweitern. 

Mit einem Fahrgastzuwachs von über zehn Prozent ist die S-Bahn das Rückgrat des öffentlichen Schienenverkehrs in der Region. Die neuen Rhein-Main-S-Bahn-Züge werden einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, die nachhaltige Mobilität weiter voranzutreiben.

Die sieben neuen Elektrotriebzüge der Baureihe 430 lassen sich problemlos mit der ersten Generation von Zügen verbinden, die seit sechs Jahren im regulären Personenverkehr eingesetzt werden. Die neuen Züge sind mit Videoüberwachung ausgestattet, um die Sicherheit der Fahrgäste und Mitarbeiter zu erhöhen, und sorgen mit ihrer großzügigen Aufteilung und der Klimaanlage fürguten 
Fahrgastkomfort. Darüber hinaus verfügen die Züge über einen großen Mehrzweckbereich und ein modernes Fahrgastinformationssystem, das aktuelle Informationen zu Anschlusszügen in Echtzeit anzeigt.   

Die S-Bahn wächst stetig weiter und bietet eine breite Palette von Produkten und Dienstleistungen an. So stiegen beispielsweise die Fahrgastzahlen im S-Bahn-Netz von 2018 bis 2019 um über zehn Prozent auf 177 Millionen Fahrten - ein neuer Rekord. Erst im Dezember 2019 wurde ein neuer S-Bahnhof eröffnet, wodurch sich die Fahrtzeit vom Hauptbahnhof nach Gateway Gardens, Frankfurts neuem 
Business-Quartier, um 20 Minuten verkürzt hat. Jetzt dauert die Fahrt nur noch zehn Minuten.    

Mainhattan: ein großartiger Ort zum Arbeiten, ein noch besserer Ort zum Leben

Trotz all des schnellen Wachstums und des geschäftigen Treibens, ist Frankfurt immer noch einer der besseren Wohnorte.  Mit dem Frankfurter Grüngürtel, einer Grünfläche, die die Stadt umgibt, gelten über 50 Prozent der Fläche innerhalb der Stadtgrenzen von Mainhattan als „grün“. Doch die Stadt hat noch viel mehr zu bieten. Frankfurt ist sowohl internationaler Messe- und Kongressstandort als auch pulsierende Kulturstadt mit zahlreichen Museen, Galerien und Ausstellungen. Die Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen, zahlreichen Geschäften, Cafés und Restaurants lädt zum Entdecken, Verweilen und Genießen ein. 

Das Beratungsunternehmen Mercer sieht in seinem weltweiten Quality of Living Report 2019, gemesen an Wirtschaftlichkeit, Verkehr und anderen Indikatoren, Frankfurt auf Platz sieben. Arcadis ist eine weitere Agentur, die Frankfurt in ihrer Rangliste der weltweit bürgernahsten Städte, im Jahr 2018 unter die Top Ten gebracht hat. Dieser Ausgleich zwischen starkem Wirtschaftswachstum, Kultur, Unterhaltung und Freizeitaktivitäten im Grünen sowie einem stabilen und effizienten öffentlichen Verkehrswesen hat dazu beigetragen, die kleinste Metropole der Welt lebenswert zu erhalten.